Hol dir die FSV app für dein Handy -> Infos gibt es hier.

Rückblick Silvestercup 2019 – die Vorrunde

28.12.2020

In der Vorrunde traf man auf GW Paderborn, Ausrichter Heide und den VfB Salzkotten. Gegen GW und Salzkotten konnte man sich souverän behaupten, gegen Finalgegner Heide setzte es die einzige Turnier-Niederlage. Das heutige interview wurde mit Philipp – Roncalli – Schmidt geführt.

Das Video findest du unter dem Interview!

Interview mit Philipp Schmidt

Moin Pippo! Danke dass du dir Zeit für ein kurzes Interview nimmst: 

1. Wie traurig bist du dass dieses Jahr kein Silvestercup stattfindet? 

Auf einer Skala von 1-10 ? 10!  

Nachdem wir in den letzten Jahren ja nicht gerade geglänzt haben auf dem Silvestercup und man sich trotzdem immer wieder voll auf das Turnier gefreut hat, ist die Freude jetzt sogar tatsächlich mal als Titelverteidiger dort anzutreten umso größer. Außerdem glaube ich, dass der Titelgewinn im letzten Jahr auch nochmal ein paar mehr von unseren Wünnenberger Fans in die Maspernhalle kommen lässt, was das Ganze dann natürlich nochmal etwa schöner macht.  

2. Hattest du bereits die Siegesfeier zur Titelverteidigung geplant? 

Die Planungen liefen natürlich schon auf Hochtouren, klar. Jetzt wo man weiß was alles so möglich ist, wäre es ja fast schon fahrlässig so unvorbereitet wie letztes Jahr den Titel zu holen. ? 

3. An (gesundem) Selbstvertrauen scheint es dir nicht zu mangeln, dass erklärt auch die artistisch vergebene Vorentscheidung im Spiel gegen Espeln – was war Coach rallis Reaktion? 

Grundsätzlich glaube ich, dass ein bisschen Selbstvertrauen im Fußball nicht schaden kann.  

Ja leider klappen aufgrund meiner begrenzten Fähigkeiten die versuchten Kunststücke nicht immer wie geplant und bringt die Trainer und Zuschauer gelegentlich etwas auf die Palme. Beim Silvestercup hatte der misslungene Hackentrick zur Folge, dass Ralli mich dann vom ersten 11er schießen gegen Espeln ausgeschlossen hat, vielleicht nicht ganz zu unrecht muss ich im Nachhinein zugeben. ? 

4. Was war dein schönster Moment beim Silvestercup? 

Puuuh echt ne gute aber schwierige Frage, weil es sehr viele besondere Momente gab. Ich wollte schon immer mal ins Finale kommen, weil die Einlaufshow davor schon echt überragend ist. Aber der schönste Moment war glaube ich wirklich der Moment des Abpfiffs vom Finale und die anschließenden Jubelszenen. Mit den Mastbruchern beispielsweise auf der Tribüne unseren Sieg zu feiern war schon geil, zumal ich eher dachte, dass das wenn andersherum passiert. ? 

5. Welches Tor ist dir in Erinnerung geblieben? 

Ich kann mich da gar nicht auf eins Festlegen. Makkes Hammer zum 1:1 gegen Hövelhof im Halbfinale war schon echt geil. Hennas 1:0 im Finale als man dann plötzlich gemerkt hat, hier geht wirklich was war besonders und ich glaube der entscheidende 11er in den Winkel im Halbfinale von mir war auch nicht soo schlecht. ?

6. Warum eigentlich Rudi rüsselschwein? 

Das war eigentlich eher son spontanes Ding, weil man beim Silvestercup ja immer die Möglichkeit hat ne Tormusik vorher festzulegen. DJ Pätze hat das Lied irgendwo ausgegraben, als wir mit der Mannschaft bei ihm in seiner Tropical Beach Bar waren  und wir hatten alle quasi direkt einen Ohrwurm, da war die Entscheidung klar.  

War glaube ich auch eine gute Entscheidung in Kombination mit unserem Torjubel. Ich bekomme davon heute manchmal noch Videos geschickt, Hammer.? 

7. die Woche davor hast du noch sehr erfolgreich beim zweite Mannschaften Turnier beim Bürener Schanzen Cup mitgewirkt, ist das nicht eher dein Niveau? ?? 

Absolut! Glaube konnte meine Titelerfahrenheit dadurch im Silverstercup bestens einbringen, auch wenn die Feierei das Turnier der ersten Mannschaften am nächsten Tag stärker beeinflusst hatte als es sollte, aber wem erzähle ich das..? allerdings bisher haben meine Trainer meine Wünsche leider immer abgelehnt öfter mal in der zweiten oder dritten Mannschaft mitspielen zu dürfen. ? aber bin ja noch jung, da ist ja noch Zeit  

8. wie bereitest du dich auf die Titelverteidigung nächsten Winter vor? 

die Weihnachtstage wird der Fokus dann vielleicht wirklich mehr auf das Essen als auf den Alkohol gelegt. Das hat sich als sinnvoll herausgestellt und wollte ich nächstes Jahr dann hoffentlich auch wieder so beibehalten.  

Nen bisschen Hallentraining vorher wäre vielleicht auch nicht so schlecht aber ich vermute da hoffe ich vergeblich drauf. Gut dass die alten Herren mich aber immer gerne bei sich aufnehmen, um wenigstens ein bisschen in der Halle kicken zu können. ?