Hol dir die FSV app für dein Handy -> Infos gibt es hier.

FSV 1 2 - 1 SV Brenken

17. September 2017 - 15:00 Uhr - Aatalstadion

+++Sieg im Topspiel der Ersten+++
Aber zunächst musste unsere Zweite am frühen Sonntagmorgen (Treffpunkt war um 9:15Uhr) nach Neuenbeken reisen. Nach einigen „Anfahrtsproblemen“, lagen die Mannen von Jerry Korley gegen die Bezirksligareserve bereits zur Halbzeit mit 2:0 zurück. Patrick Pätzold konnte zwar noch den 2:1 Ausgleich erzielen, aber bereits im Gegenzug wurde der alte Abstand wieder hergestellt. Kurz vor Schluss konnte Neuenbeken noch auf 4:1 erhöhen. Somit ruhten die Hoffnungen an diesem Wochenende auf der Ersten Mannschaft. Im nächsten Spiel geht es am kommenden Sonnntag für die FSV 2 gegen die Reserve aus Steinhausen.
Am 7. Spieltag der Kreisliga A, empfing die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg den SV BW Brenken im heimischen Aatalstadion. Nach zuletzt zwei Niederlagen gegen die Blau-Weißen, wollte die Nolte-Elf diesmal einen Sieg einfahren und an die gute Leistung des Steinhausen Spiels anknüpfen.
Das Spiel startete durchaus durchwachsen und mit wenigen Torraumszenen. In der Anfangsphase hatte die FSV aber schon deutlich mehr Ballbesitz und legte sich den Gegner passend zurecht. Bis zur ersten Großchance dauerte es etwa 15 Minuten. Der Schuss von Driss konnte aber auf der Linie geklärt werden. Das erste Tor ließ nicht lange auf sich warten. Yannik schoss aus 16m auf das gegnerische Gehäuse, der Ball wurde abgefälscht, landete aber direkt vor die Füße von Philipp Schmidt. Dieser blieb cool vor der Kiste und netzte flach unten rechts (Danke Manni dafür) ein. Daraufhin spielten sich die FSV in einen Rausch, indem sie gleich drei gute Chancen hat liegen gelassen. Das 2:0 viel demzufolge kurz darauf erneut durch Philipp Schmidt. Philipp legte sich den Ball im 16er, nach Vorlage von Yannik Schäfer, zurecht und vollendete sehr sehenswert á la „Zlatan Ibrahimovic“ mit der Hacke. Vor der Halbzeit wurden weitere Möglichkeiten auf 3:0 zu erhöhen ausgelassen.
Fazit zur Halbzeit: verdiente 2:0 Pausenführung für die FSV. Brenken hatte nur einen richtigen Torschuss, der allerdings über das Gehäuse von Lukas flog.
In der zweiten Halbzeit versuchte Brenken sich mit einem aggressiven Pressing, Druck in der Hälfte der FSV aus zu üben. Durchaus erfolgreich. Nach einem Standard konnte Fabian Danne den Ball im 5m Raum, in aller Ruhe mit dem rechten Fuß, zum 2:1 Anschlusstreffer unterbringen.
Die FSV ließ sich davon zunächst wenig beeindrucken und pochte auf den dritten Treffer. Dabei wurden erneut drei hochkarätige Chancen liegen gelassen.
Folglich entwickelte sich das Spiel zu einem wahren Krimi. Erst trafen die Gäste aus Brenken mit einem Fernschuss den Pfosten und kurz darauf wurde dem SV ein Handelfmeter zugesprochen. Dieser wurde jedoch von Lukas Ebbers, in Oli Kahn Manier abgewehrt. Den Nachschuss hielt Ebbers ebenfalls Weltklasse und den anschließenden Kopfball sowieso.
Der Jubel der Spieler und Zuschauer im FSV-Lager war grenzenlos. Danach wurde alles dafür getan, den Vorsprung über die Runde zu retten. Nach einer drei minütigen Nachspielzeit und vielen langen Bällen von Brenken wurde das Spiel vom souveränen Schiedsrichter abgepfiffen. Somit konnte die FSV ihren vierten Sieg in Folge feiern und setzt sich im oberen Bereich der Tabelle fest.
Fazit zum Ende der Partie: Brenken spielte eine bessere zweite Halbzeit und stellte die Heimmannschaft vor große Probleme. Am Ende hätte man sich über ein Remis nicht beklagen dürfen. Die FSV muss sich bei ihrem Torwart Lukas Ebbers für den gehaltenen Elfmeter bedanken. Im Großen und Ganzen geht aber der Sieg in Ordnung, weil die FSV sich über das ganze Spiel einige sehr gute Chancen herausgespielt hat.
Kommendes Wochenende geht es zum schweren Auswärtsspiel nach Wewer.
Aber zunächst einmal wünscht die FSV Bad Wünnenberg/Leiberg einen schönen Wochenanfang.
Auf dem Foto die Helden des Wochenendes(v.l.n.r): Lukas Ebbers der Elfmeterkiller. Zweiter Vorsitzender Björn Hesse versorgte die Zuschauer mit selbstgemachten Waffeln (von Vivo), sowie Kaffee und Kuchen. Und Phillipp „Zlatan“ Schmidt der mit zwei Toren den Sieg einleitete und somit mit Hegatron die Torschützenliste anführt.
Es fehlen: Ulrich Böddecker (wurde 60) sowie Peter Schäfer und Hans Josef Fingerhut(hatten die Bratwurstbude im Griff)